Am Fluß – Rio Guadiana


Vor langer Zeit bauten die Mauren in Mertola eine Burg, bis vor einigen Jahrzehnten gab es noch ein Dampfschiff Richtung Küste.

Heute können die Kinder bei Ebbe Burgen aus Sand am Ufer des Flusses Guadiana bauen und statt der Schiffe gibt es Kayaks und kleine Boote. Der Fluß fließt so ruhig, daß auch Kinder leicht mitpaddeln können.

Im Wasser schwimmen Fische, am Ufer leben Wasservögel. Auch Schildkröten und Echsen kann man entdecken.

Laufen und Spielen am Rhein

Wir waren am vergangenen Sonntag am Rheinufer spazieren. Da war zum Glück noch nicht viel von den Auswirkungen der starken Regenfälle im Süden der Republik zu spüren. Im Gegenteil – wir hatten nachmittags Sonnenschein und der höhere Pegelstand lud natürlich die Kinder zum direkten Spielen am Wasser ein.
Wir waren im sogenannten Weißdeutschen Rheinwald rechtsrheinisch unterwegs, das ist nicht weit von Gernsheim und mit dem Auto sehr gut zu erreichen.

Hier ein paar Bilder von der Flora entlang des Ufers und wie die Kinder beim Muschelsammeln spielen.

Kühkopf und Knoblochsaue

Was wie der letzte Schrei beim Feinschmecker klingt, ist in Wahrheit ein Naturschutzgebiet an den Rheinauen. Das Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblauchsaue ist eines der seltensten urwüchsigen Flussauenlandschaften in Mitteleuropa und mit ca. 24qkm das größte Schutzgebiet im Bundesland Hessen. Es liegt am nördlichen Oberrhein und ist wahrhaftig ein faszinierendes Ökosystem für ursprünglichen Auewald mit seiner Flora und Fauna, insbesondere für Wasserpflanzen und -vögel.

Da das Naturschutzgebiet rechtsrheinisch sehr einfach zu erreichen ist und mit vielen Wanderwegen durchzogen ist, lohnt es sich, auch nur einige Stunden oder für einen Tagesausflug in diese Landschaft einzutauchen. Wir waren dort am vergangenen Wochenende und waren von den von der Natur geschaffenen Lebensräumen in dem Überschwemmungsgebiet begeistert.

Der Name des Naturschutzgebiets kommt übrigens daher, dass die Halbinsel annähernd die Form eines Kopfes aufweist und zudem früher „Königsland“ war; also Königsland-Kopf oder kürzer Königs-Kopf. König wurde im mittelhochdeutschen „künec“ gesprochen und Künec-Kopf schliff sich im Laufe der Zeit zu „Kühkopf“ ab. Und die Knoblochsaue trägt den Namen der Familie von Knobloch, der das Gebiet Ende des 15. Jahrhunderts gehörte.