Langkawi – nicht nur Strand

Letzte Station unserer Reise 2013 war die bekannte Insel Langkawi hoch im Nordwesten Malaysias. Die Insel zieht Touristen aber auch Einheimische wegen ihrer schönen Sandstrände magisch an. Umso wichtiger ist es daher, sich ein ruhiges Plätzchen an einem Strand fernab der Hauptstadt im Hinterland der Insel zu suchen. Außerdem bietet Langkawi vielmehr als nur Strand: Es gibt einige spektakuläre Wasserfälle in den Bergen und eine wunderschöne Flora und Fauna – beides lädt zum Wandern ein.
Wir waren zum Beispiel am Wasserfall „Air Terjun“ nebst den Seven Wells (Telaga Tujuh) mit den Kindern wandern, die dort einen riesigen Spaß beim Wasserrutschen hatten. Ich habe mir die Zeit dort darüber hinaus mit dem Anpirschen an Warane vertrieben – oder mit dem Vertreiben der Affen, die unbedingt unsere Rucksäcke inspizieren wollten.

Advertisements

Taman Negara – Mitten im Dschungel

Der “Taman Negara National Park” ist mit über 4.300 Quadratkilometern der größte Nationalpark Malaysias und zugleich der älteste. Er erstreckt sich über die drei Bundesstaaten Pahang, Kelantan und Terengganu in den Titiwangsa Mountains. Der Regenwald, der den größten Teil der Fläche bedeckt, gilt als einer der ältesten noch erhaltenen Regenwälder der Welt.
Bereits 1925 wurden 1.300 qkm in Pahang unter dem Namen Gunung Tahan Game Reserve unter Naturschutz gestellt, um seltene wilde Tiere wie den malaysischen Tiger und den asiatischen Elefanten zu schützen. 1938 einigten sich die Sultane darauf, den Park auf die heutige Fläche auszudehnen und gaben ihm den Namen King George V National Park nach dem damaligen britischen König. Als Malaysia im Jahr 1957 seine Unabhängigkeit erklärte, wurde der Name in Taman Negara National Park geändert, wobei “Taman Negara” eigentlich auch nur das malaiische Wort für Nationalpark ist.

Die Parkverwaltung und der Eingang befinden sich in Kuala Tahan, etwa 130 km nordöstlich von Kuala Lumpur. Der Ort ist mit einer zwei- bis dreistündigen Bootsfahrt zu erreichen. Von Kuala Tembeling fahren täglich mehrere Boote über den Sungai Tembeling nach Kuala Tahan.

Was erwartet mich im Taman Negara Nationalpark?

Anders als in Afrika, wo die Savanne kilometerweite Ausblicke ermöglicht und somit auch Wildtiere leicht zu beobachten sind, ist Taman Negara fast vollständig von dichtem Dschungel bedeckt. Die Chancen einen der wenigen noch lebenden malaysischen Tiger, Leoparden oder Elefanten zu sehen, ist recht gering. Wer dies von Anfang an bedenkt, wird seine Freude an den vielen kleineren Tieren haben, die wesentlich leichter anzutreffen sind, z.B. Affen, Warane, Schlangen und unzählige Vögel und Insekten.
Überall im Park gibt es sogenannte Bumbuns, Unterstände, die das Beobachten von wilden Tieren erleichtern. Und wer nicht stundenlang durch den tropisch-schwülen Dschungel wandern mag, kann sich auch einer der vielen Bootstouren anschließen, die auf den Flüssen der Gegend angeboten werden.

Wir verbrachten mit unseren Kindern fünf Tage in Kuala Tahan und erkundeten den Nationalpark zu Fuß als auch per Boot. Unsere Tagesausflüge waren sehr spannend, weil wir ständig Neues entdeckten und einfach immer mitten im Dschungel waren. Unter anderem haben wir ein Orang Asli Dorf besucht, in dem wir gesehen haben wie die Ureinwohner heute noch leben. Und wir sind den bekannten Canopy Walkway durchstiegen, der quer durch die Baumkronen in schwindelerregender Höhe führt.

Malaysia – ein faszinierendes Land

Malaysias Kultur, Infrastruktur und Städte sind ebenso faszinierend wie seine Regenwälder, Nationalparks und Küsten oder Inseln. Unsere Reiseroute im Jahr 2013 orientierte sich an den großen Highlights und startete in Kuala Lumpur (KL). Von dort ging es in den riesigen Nationalpark Taman Negara und dann weiter nach Cameron Highlands. In beiden Regionen gibt es Natur pur und den ältesten Regenwald der Welt. Von Cameron ging es weiter auf die Insel Penang und von dort nach Langkawi hoch im Norden.
Wir waren mit zwei kleinen Kindern unterwegs und haben es nie bereut. Bereits in der Nähe von KL kamen wir in Berührung mit dem Regenwald und machten rege Bekanntschaft mit wilden Affen und einzigartiger Natur. Zur nächsten Station ging es am Ende über drei Stunden auf einem Langboot ins Herzen von Taman Negara: einer der schönsten und eindruckvollsten Nationalparks Asiens überhaupt.